Backen/ Birthday/ Rezepte

{milchreistorte mit cranberry-himbeer-topping}

Milchreistorte mit Cranberry-Himbeer-Topping — lecker-frisch und cremig!

Milchreistorte mit Cranberry-Himbeer-Topping von {nifty thrifty things}

Morgen vor einem Monat hat Ella ihren ersten Geburtstag gefeiert, den wir am darauffolgenden Wochenende mit der Familie feierlich zelebriert haben. Meine Mama war für den babyfreundlichen Kuchen zuständig (ein veganer Apfelkuchen) und ich durfte den zuckerhaltigen Kuchen machen. Eine lecker-cremige Milchreistorte mit Cranberry-Raspberry Topping.

Beide Kuchen sind sehr gut angekommen bei den Gästen und Ella hat sich gefreut von den Großeltern, Tanten & Onkels gefeiert und beschenkt zu werden. Falls ihr wissen möchtet was für Geschenke Ella zum ersten Geburtstag bekommen hat, schaut euch doch diesen Post mal an: Geschenkideen zum ersten Geburtstag.

Milchreistorte mit Cranberry-Himbeer-Topping von {nifty thrifty things}

Milchreistorte mit Cranberry-Himbeer-Topping

Print Recipe

Zutaten

  • 1 l Milch
  • 300 g Milchreis
  • 1 ungespritzte Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 250 g Mascarpone
  • 175 g Zucker
  • 2 Orangen
  • 125g frische Cranberries
  • 250g gefrorene Himbeeren
  • Speisestärke
  • 125g Butter
  • 200g Amarettini
  • etwas weiße Kuvertüre

Anleitung

1

Die Zitrone mit einem Sparschäler abziehen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herausschaben.

2

Die Milch mit den Zitronenzesten und Vanillemark aufkochen. Vanilleschote ebenfalls zugeben.

3

Den Milchreis einstreuen, sodass er gleichmäßig in der Milch verteilt ist. Eine Prise Salz zum Milchreis geben.

4

Bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren ca. 30 Minuten garen.

5

Milchreis von der Herdplatte nehmen. Vanilleschote und Zitronenzesten entfernen und anschließend die Mascarpone und 75g Zucker unterheben bis eine glatte Masse entsteht. Abkühlen lassen.

6

Saft aus den Orangen pressen und in einem Topf, zusammen mit den gewaschenen Cranberries, zum Kochen bringen bis die Cranberries zerplatzen. Die Himbeeren und 100g Zucker hinzufügen und für etwa 15 Minuten köcheln lassen. Regelmäßig umrühren.

7

Die eingekochten Beeren durch ein feines Sieb drücken und zurück in den Topf geben.

8

In einer kleinen Schüssel 6EL Wasser mit 3EL Speisestärke vermengen und in die Beerensauce einrühren. Köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

9

Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Teigrolle oder Pfanne zerkleinern. Die geschmolzene Butter zu den zerkleinerten Amarettini geben und gut vermengen. Die Masse auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen und zu einem festen Boden zusammendrücken.

10

Den Milchreis gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Darüber das Beeren-Topping geben.

11

Die Torte für mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) kaltstellen.

12

Die Kuvertüre mit einem Sparschäler in feine Späne hobeln und vor dem Servieren über die Torte geben.

Milchreistorte mit Cranberry-Himbeer-Topping von {nifty thrifty things}

You Might Also Like

6 Kommentare

  • Antworten
    Steffi
    Samstag, der 7. Januar 2017 at 19:13

    Wow, die sieht echt superlecker aus. Ich versuche leider gerade auf Zucker zu verzichten. Ich habe im Dezember so viel wie im ganzen Jahr nicht gegessen. Schlimm. Aber spätestens zum Geburtstag meines Sohnes in drei Wochen gibt es wieder Süßes.
    LG Steffi

    • Antworten
      Vanessa @ {nifty thrifty things}
      Dienstag, der 10. Januar 2017 at 19:49

      Vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar! :)
      Ohja, das mit dem Essen im Dezember kenn ich.. Es fängt eigentlich schon im November an. Ständig sind Geburtstage (aka Kaffee & Kuchen). Erst der Mann, dann die Mama, Ella, ich, mein Vater.. Naja, und Weihnachten geht ja auch nicht ganz ohne Kekse an einem vorüber. Haha
      Habt ihr eine Kuchentradition zu Geburtstagen?
      Ganz liebe Grüße, Vanessa

      • Antworten
        Steffi
        Dienstag, der 10. Januar 2017 at 19:58

        Meine Mama macht eigentlich immer so ein Sahnewunder. Ich probiere die Torten immer an das jeweilige Motto anzupassen. Dieses Jahr ist das Weltraum. Wird wohl eine Rakete werden.
        LG Steffi

        • Antworten
          Vanessa @ {nifty thrifty things}
          Dienstag, der 10. Januar 2017 at 21:35

          Das Sahnewunder klingt sehr lecker und auf den Raketenkuchen bin ich sehr gespannt. Ich hoffe doch Du teilst ihn auf dem Blog oder Instagram? :)
          LG, Vanessa

  • Antworten
    Lora
    Sonntag, der 8. Januar 2017 at 23:26

    As always, stunning food photography! I’ve never eaten anything like this before, can you send me it in the mail ;)

  • Kommentar hinterlassen