Baby/ Out and About/ Test/ Sponsor

{unsere erste flugreise mit kind und kegel}

Unseren USA-Urlaub im Juli haben wir dieses Jahr relativ spontan geplant. Die beste Freundin von Mr. Niftys Mama hat uns großzügigerweise Flugmeilen geschenkt, damit wir endlich Ella ihre amerikanische Heimat zeigen konnten.

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}

Doch bevor wir zu unserer ersten Flugreise zu Dritt aufbrechen konnten, mussten wir uns um einigen Papierkram kümmern: Wait und Ella brauchten einen neuen Reisepass. Ella — mit zwei Staatsangehörigkeiten — sogar zwei: Einen deutschen und einen amerikanischen. Zum Glück mussten wir für die Ausstellung der amerikanischen Reisepässe nicht weit reisen und konnten sie hier in Bremen im US-Konsulat beantragen.

Als nächstes hieß es planen, planen, planen! Also habe ich mir einige Packlisten aus dem Internet geladen und tausende Artikel über’s “Fliegen mit Kleinkind” durchgelesen. Danach stand für uns fest, dass wir für Ella einen eigenen Sitz reservieren würden, obwohl sie noch unter 2 Jahren ist und auf unserem Schoß hätte reisen dürfen. Das wäre zum einen für den langen Flug unglaublich anstrengend und unbequem für uns alle geworden und zum anderen ist es extrem gefährlich die Kinder unangeschnallt auf dem Schoß fliegen zu lassen. Rückblickend auf den Flug waren wir umso froher, dass wir diese Entscheidung getroffen haben, da wir sehr viele Turbolenzen hatten, bei dennn ich mir nicht sicher gewesen wäre, dass wir Ella hätten festhalten können.
Da wir auch vor Ort in den USA einen Autositz brauchten, haben wir uns dazu entschlossen direkt einen amerikanischen Sitz zu kaufen, den wir sowohl im Flugzeug, als auch im Mietwagen benutzen konnten.

Ein weiterer Punkt auf unserer Anschaffungsliste war ein reisetauglicher Buggy. Ein Buggy der klein und leicht genug ist um ihn am Flughafen mit zum Gate zu nehmen, der sich einfach und schnell zusammenklappen und in einer Reisetasche verstauen lässt. Zudem sollte er wendig sein und sich auch mit einer Hand einfach schieben lassen.

Nach einiger Recherche ist meine Entscheidung auf den Zapp Flex von Quinny gefallen. Ich hatte schon viel Gutes gehört und mich hat besonders die Wendigkeit und das Klappmaß überzeugt. Schick ist er obendrein!
Umso mehr habe ich mich gefreut als ich den Quinny Zapp Flex zum Testen für unsere USA-Reise zugeschickt bekam. Im Handumdrehen war der Buggy aufgebaut und von Ella unter Beschlag genommen. Da nun auch von Ella für Gut befunden, stand unserem Urlaub nichts mehr im Wege.

Unsere Reise nach Texas

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}Los ging es mit der Fahrt nach Amsterdam. Normalerweise fliegen wir mit KLM direkt ab Bremen, doch da wir diesmal Flugmeilen geschenkt bekommen haben, waren wir an American Airlines als Fluggesellschaft gebunden und hatten diesen Luxus diesmal nicht.

Wir sind bereits am Vortag losgefahren und haben eine Nacht im Hotel in Flughafennähe verbracht, da wir bereits früh morgens einchecken mussten.
Der erste Flug brachte uns von Amsterdam nach Dallas, Texas. Nach knapp 11 Stunden Flug und leider einigen Turbulenzen, sodass wir die meiste Zeit angeschnallt bleiben mussten, hatten wir unser Zwischenziel erreicht.

In Dallas angekommen, ging es als ersten durch die “Immigration” (Einreisekontrolle). Leider dauert dies in den USA immer etwas länger und nach der langen Reise waren wir alle bereits sehr müde und erschöpft.. Ella ist mir nach wenigen Minuten auf dem Arm eingeschlafen, aber ich konnte sie zum Glück kurze Zeit später in den Buggy legen, sodass die Warterei nicht all zu schlimm und von Ella verschlafen wurde.

Von der “Immigration” ging es weiter unser Gepäck abholen. In den USA ist es leider so, dass man — wenn man das erste Mal Fuß ins Land setzt — sein Gepäck holen und erneut einchecken muss. Danach ging es abermals durch einen Sicherheitscheck und dann endlich weiter zum Gate.

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}

Von Dallas ging es mit etwas Verspätung, da das Flugzeug mit zu viel Kerosin befüllt wurde und es wieder abgelassen werden musste, in einem 1-stündigen Flug nach Houston, wo wir bereits sehnsüchtig von Waits Eltern erwartet wurden.

Ella hat die Flüge wirklich klasse gemeistert. Beim ersten, langen Flug ist sie noch vor dem Abheben eingeschlafen. Leider hat sie danach nur für knapp eine Stunde geschlafen und war den Rest der Zeit wach. Doch da alles so spannend und neu für sie war, hat sie sich von der langen Reisezeit nicht beirren lassen.
Sie hat teilweise die Sitznachbarn vor und hinter uns entertained, hat in ihrem neuen Buch geblättert, viieel gegessen und getrunken und auch mal Videos auf dem iPad angeschaut. So ging die Zeit doch relativ schnell vorbei und bevor wir uns versahen waren wir im Landeanflug auf Dallas.

Auch den zweiten Flug hat Ella mit Snacken und aus dem Fenster schauen verbracht, wie auf dem Foto zu sehen.

Mein Feedback zum Fliegen mit dem Quinny Zapp Flex

Ich war wirklich froh den Buggy dabei zu haben! Beim Fliegen mit Kleinkind gilt ein Kinderwagen als Freigepäck und man kann ihn natürlich direkt am Check-In abgeben. Kleine und leichte Buggys, wie den der Quinny Zapp Flex mit seinen knapp 9kg, kann man auch mit bis zu Flugzeugtür nehmen. In unserem Fall konnten wir den Buggy auf dem Langstreckenflug sogar mit in die Kabine nehmen und dort im Gepäckfach verstauen.

Auf dem kurzen Flug von Dallas nach Houston, in einer kleinen Maschine, mussten wir ihn an der Tür abgeben und konnten ihn bei der Ankunft auch gleich wieder entgegennehmen.

Dadurch, dass es für den Zapp Flex extra eine maßgeschneiderte Transporttasche gibt, mussten wir uns keine Gedanken über Beschädigungen machen. Die Tasche hat zudem einen praktischen Gurt, sodass sich der Buggy wie eine normale Reisetasche tragen lässt.

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}Am Flughafen haben wir den Buggy hauptsächlich dazu genutzt all unser Handgepäck und den Kindersitz zu transportieren, da Ella alles viel zu spannend fand und lieber selbst laufen wollte. Das hatte allerdings auch den Vorteil, dass Ella sich so noch etwas die Beine vertreten konnte vor dem langen Flug.

Für uns war der Quinny Zapp Flex der perfekte Reisebuggy. Er ist leicht, extrem wendig und auch mit einer Hand einfach zu lenken. Durch das kompakte Format (das Gestell lässt sich zusammen mit dem Sitzeinhang einklappen) hat er auch super in unseren kleinen Mietwagen gepasst.

Auch jetzt haben wir den Buggy immer griffbereit im Kofferraum und er ist absolut geeignet für den Alltag. Insgesamt also ein empfehlenswerter Wagen, der nicht nur für’s Fliegen geeignet ist!

..
.

Technische Daten zum Quinny Zapp Flex

Der Quinny Zapp Flex ist als Buggy ab einem Alter von circa 6 Monaten bis zu einem Gewicht von ca. 15 kg geeignet. Mit dem Lux Kinderwagenaufsatz oder dem From-Birth Cocoon kann der Wagen sogar bereits ab der Geburt verwendet werden.

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}

 

Der flexibel wendbare Sitz lässt sich in beide Blickrichtungen bis zur Liegeposition verstellen. Angeschnallt wird das Kind mit einem Fünf-Punkte-Gurt, der einfach zu bedienen ist.

Das erweiterbare Sonnenverdeck schützt vor Sonne, Wind und Regen, wobei beim Kauf praktischerweise ein separates Regenverdeck bereits enthalten ist. Durch das schwenkbare Vorderrad ist der Buggy extrem wendig und lässt sich sogar an Ort und Stelle um 360° drehen. Der Quinny Zapp Flex wiegt nur 8,8 kg und ist einfach zusammenklappbar.

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}

Fazit

Wenn ihr auf der Suche nach einem kompakten, gemütlichen und schicken Buggy seid, der euch auf Flugreisen und auch im Auto begleiten soll, dann ist der Quinny Zapp Flex eine super Wahl!
Er ist toll verarbeitet, macht einen soliden Eindruck und lässt sich unheimlich gut schieben. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre mit unserem Quinny!

Unsere erste Flugreise mit Kind und Kegel & Quinny Zapp Flex Buggy-test bei {nifty thrifty things}

———————————–
Hier könnt ihr mehr über Quinny erfahren:
{website} | {facebook} | {instagram}
———————————–

.

*kooperation
Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Quinny entstanden.
Alle Kooperationspartner sind handverlesen und ich zeige nur Produkte, die ich für gut, empfehlenswert oder inspirierend befunden habe.

You Might Also Like

11 Kommentare

  • Antworten
    Kiley D. Smith
    Samstag, der 2. September 2017 at 01:39

    That stroller looks amazing and I love how the Quinny Zapp Flex folds down so small! Wish I still had little ones so I could get one!

  • Antworten
    Vicki @ Babies to Bookworms
    Samstag, der 2. September 2017 at 04:34

    Wow that looks like such an awesome stroller! I haven’t taken my daughter on a flight yet, but this looks like it was really helpful!

  • Antworten
    Clair
    Samstag, der 2. September 2017 at 06:54

    This stroller sounds fantastic! I love how compact it can get…perfect for trying to save space!

  • Antworten
    Steffi
    Samstag, der 2. September 2017 at 22:23

    Ach toll. Ich liebe die USA. Wir waren zum ersten Mal mit Finn da, da war er gerade mal 14 Monate alt, in Florida. Und letzten Sommer waren wir 4 Wochen an der Ostküste. Das war richtig toll. Da war er schon 4 und man konnte viel mit ihm machen.
    LG Steffi

    • Antworten
      Vanessa @ {nifty thrifty things}
      Sonntag, der 3. September 2017 at 21:31

      Wir lieben die USA auch — na gut, wenn der Mann dort herkommt, muss man es ja lieben. Hehe
      Leider hat ja in der letzten Woche der Hurrikan Harvey in Houston gewütet und wir waren wirklich froh, dass wir unseren Urlaub nicht einen Monat später geplant hatten.. Zum Glück ist unsere Familie verschont geblieben, aber einige Freunde hatten nicht so viel Glück. Wirklich unglaublich schlimm..
      Ganz liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche!
      Vanessa

  • Antworten
    Patricia
    Sonntag, der 3. September 2017 at 15:28

    What a sleek and portable stroller!!

  • Antworten
    Stephanie ReadsWell
    Donnerstag, der 21. September 2017 at 10:55

    Nowadays, we get to see a huge variety in strollers. However, not all can satisfy our requirements. The Quinny Zapp Flex looks cool and useful.

  • Kommentar hinterlassen